Forschungsprojekte

Die Stiftung Neanderthal Museum verfolgt neben ihren museographischen Aufgaben auch ein interdisziplinäres wissenschaftliches Konzept. Das Neanderthal Museum hat sich seit seiner Eröffnung im Jahre 1996 zu einer international anerkannten Institution zur Erforschung der frühen Menschheitsgeschichte entwickelt. Es ist nicht nur an internationalen Ausgrabungen beteiligt, sondern betreut mit NESPOS auch die größte Datenbank zur Archäologie der Eiszeit weltweit. Gleichzeitig bemüht sich das Museum darum, ein Netzwerk mit Laien aus der Region aufzubauen, um die lokale Erforschung der Steinzeit zu stärken.  

Darüber hinaus finden regelmäßig internationale Tagungen und Symposien statt, die transdisziplinäre Forschungskontakte und Denkprozesse anregen. Die Ergebnisse dieser Tagungen werden in einer eigenen Schriftenreihe vorgelegt.