Das Eiszeitliche Wildgehege

Seltene Tiere der Eiszeit artgerecht zu halten, das hat sich das Wildgehege Neandertal zur Aufgabe gemacht. Und das schon seit 1935, dem Jahr der Gründung durch den Naturschutzverein Neandertal. In den großen und weitläufigen Freigehegen leben heute Wisente sowie Abbildzüchtungen von Auerochsen und Tarpanen (Wildpferde), die in Europa schon vor hunderten von Jahren ausgestorben sind.

Doch sind sie die Vorfahren unserer heutigen Hausrinder und Pferde, so dass die heute lebenden Tiere das Erbgut der ausgestorbenen Tiere in sich tragen. Durch Kreuzung ursprünglicher Rassen konnten Tiere gezüchtet werden, die ihren Vorfahren sehr ähnlich sind.

Unterstützen Sie den Naturschutzverein Neandertal e.V. und das Wildgehege: Übernehmen Sie die Patenschaft für eines der Tiere.

Bei Interesse wenden Sie sich an:
Otto Kahm
Düsseldorferstr. 3
40822 Mettmann
Tel: 02104.980350

Führung durch das Wildgehege

Erfahren Sie mehr über die eiszeitlichen Tiere bei einer Führung durch das Wildgehege.