Deutsch

Die Fundstelle des Neanderthalers

Die Feldhofer Grotte, in der die Überreste des Neanderthalers 1856 gefunden wurden, ist durch Steinbrucharbeiten zerstört worden. Nach erneuten Ausgrabungen in den Jahren 1997 und 2000 wurde der weltberühmte Fundort parkähnlich gestaltet.

Leih dir im Museum einen Kopfhörer aus und lass dir Spannendes zur Talgeschichte erzählen. Der Audioguide ist im Museumseintritt enthalten.

Die Fundstelle des Neanderthalers ist ca. 400 Meter vom Museum entfernt.

Öffnungszeiten der Fundstelle:
März bis Oktober 10.00 bis 17.00 Uhr
November bis Februar 10.00 bis 16.00 Uhr
Montags ist die Fundstelle geschlossen.

Führung zur Fundstelle

Hier kannst du die exklusive Führung zur Fundstelle des Neandertalers buchen.

Turmbau "Höhlenblick"

Zur Aufwertung der fußläufig vom Neanderthal Museum gelegenen Fundstelle des Neanderthalers entsteht dort der Turm „Höhlenblick“.

Der Höhlenblick wird als offener Stahlbau an der Stelle der Neanderthaler-Fundhöhle Feldhofer Grotte errichtet, die im 19. Jahrhundert durch Kalkabbau vollständig zerstört wurde. Der 22 m hohe Turm ist wechselweise durch innere und äußere Rampen über 360 m barrierefrei zu begehen. Unter der als Schädelkalotte gestalteten Kuppel auf der obersten Plattform befinden sich die Besucher auf Höhe der verlorenen Fundhöhle Feldhofer Grotte. Man blickt von hier wie einst der Neanderthaler aus seiner Höhle auf die gegenüberliegende Talseite. Der innere Freiraum des Turms, die Rampen und die obere Plattform bieten Raum für ein sensorisches, niedrigschwelliges Erleben des ursprünglichen Talraums.

© 2021 · Stiftung Neanderthal Museum