NMsee: Spielerische Inklusion im Museum

Das Projekt „NMsee“ (2019-2021) entwickelt ein inklusives Mobile Game, das Gästen mit und ohne Sehbehinderung ein neues Museums-Erlebnis bietet.

Das Mobile Game nimmt Gäste mit auf eine Reise in die Eiszeit und orientiert sich dabei an sogenannten „Audio Games“ wie „Sound of Magic“ oder „The Nightjar“. Für Gäste mit Sehbehinderung bietet das barrierefrei bedienbare Game unter anderem eine Indoor Navigations-Funktion. Unterstützend baut das Museum neue Tast-Exponate, tastbare Schilder und ein Bodenleitsystem in die Dauerausstellung ein.

In Kooperation mit dem BSV Nordrhein e.V. wird das Mobile Game interativ entwickelt und fortlaufend mit Betroffenen getestet. Der Game Release ist für das Frühjahr 2021 geplant, abhängig von der Entwicklung der COVID-Pandemie.

Im Abschlussjahr 2021 wird ein Bericht über die Evaluierungsergebnisse und die Entwicklungsarbeit im Projekt publiziert. NMsee wird außerdem durch die Dissertation der Projektleiterin an der Universität Heidelberg (Historisches Seminar, Public History) begleitet.

Updates zum Projekt können über Twitter, auf dem Museums-Blog und auf den Social Media Kanälen des Neanderthal Museums nachgelesen werden.

Wissenschaftliche Projektleitung:
Mitarbeiterin des BSVN e.V.
 
NMsee wird ermöglicht von:
 
Die neue Infrastruktur für Menschen mit Sehbehinderung wird gefördert von:
 
Weitere neue Tast-Exponate werden gefördert von:
Aktion Mensch

Das inklusive Mobile Game und die neue Infrastruktur werden mit folgenden Unternehmen umgesetzt:
Wegesrand GmbH und Co KG
Monokel - Films, Games, Transmedia
Inkl. Design

          

 [Kulturstrolche